Film von Hannah Sieben: Areal

Raum: KOMM-Haus Saal

am 8. November 2019
Beginn: 19:00 Uhr
Ende ca. 20:00 Uhr
Preis: 5,00 €  (ermäßigt: 3,00 €)

Dokumentarfim von 2018; 54 Minuten

Grünau ist eine in den 1970er und 80er Jahren planmäßig angelegte Großwohnsiedlung im
Westen von Leipzig. Neben Berlin-Marzahn und Halle-Neustadt zählt sie zu den größten
Plattenbausiedlungen der ehemaligen DDR. Am Rande von Grünau eröffnet sich unerwartet ein
kleines Paradies: Der parkähnliche Garten der Hundts. Um dieses Areal herum hat sich in den
letzten 35 Jahren nicht nur vieles, sondern fast alles verändert.
Als Familie Hundt 1981 ins Viertel zog, blieb vor ihren Augen inmitten der frischen Baulandschaft
eine Brachfläche. Sie begannen, dort Bäume und Sträucher zu pflanzen, ohne geplante Struktur.
Mittlerweile gleicht die einstige Brache einer üppigen Oase, frei zugänglich, von keinem Zaun
umgeben. Ingrid und Fritz Hundt haben sich spontan ein Stück öffentlichen Raum angeeignet und
ein „Paradies für alle“ vor der eigenen Haustür erschaffen, das sie seit 1981 auf sehr eigensinnige,
liebevolle Weise und mit beeindruckender Selbstverständlichkeit unentgeltlich pflegen. AREAL
zeigt die Geschichte des Gartens, damit auch die Veränderungen des Viertels von 1981 - 2016
und wesentlich das Lebenswerk der Hundts – in sich wandelnden Jahreszeiten.
Gemeinschaftssinn, Handlungsfähigkeit, Verwurzelung, die Liebe zum Leben, eine Suche nach
Frieden mit sich und der Welt – davon erzählt AREAL.
Das Konzept der Filmmusik basiert auf der Idee, nur mit Klängen des Areals selbst zu arbeiten:
Eine wiederkehrende Melodie wurde aus dem Pfeifen der Protagonistin entwickelt, mehrere
künstlerische Sound Art Kompositionen entstanden rein aus Original-Tonaufnahmen, und zuletzt
Lieder eines Chores, der im Areal auftrat.

Hier findest du uns!

KOMM-Haus
Bitterfelder Straße 5
Makerspace Leipzig
Bitterfelder Straße 5
Müzik-Stüdyo.74
Torgauer Straße 74